Foto Key Note zur Generationenkommunikation: Klartext beim Jahresempfang

Key Note zur Generationenkommunikation: Klartext beim Jahresempfang

Einmal jährlich laden Präsidentin Ulla Reichel und die Geschäftsführung der Regionalkammer Zwickau Vertreter aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik ein, um abseits von Tagesgeschäften auf unterhaltsame Art das Blickfeld zu erweitern, praktische Anregungen zu erfahren, Meinungen auszutauschen und Ideen für die weitere Zusammenarbeit zu entwickeln.

Mehr auf www.blick.de → 

Klartext beim Jahresempfang

IHK Mehr als 100 Gäste aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik

Einmal jährlich laden Präsidentin Ulla Reichel und die Geschäftsführung der Regionalkammer Zwickau Vertreter aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik ein, um abseits von Tagesgeschäften auf unterhaltsame Art das Blickfeld zu erweitern, praktische Anregungen zu erfahren, Meinungen auszutauschen und Ideen für die weitere Zusammenarbeit zu entwickeln. Über 100 Vertreter von Unternehmen, Kommunen, Kreishandwerkerschaft, der Agentur für Arbeit und der Westsächsischen Hochschule Zwickau nutzten den Abend für Gespräche und zur Bildung von Netzwerken. Ulla Reichel sagte in diesem Zusammenhang: „Kommunikation begründet Gemeinschaft, macht das Leben menschlicher, ist ein erster Schritt für Veränderungen. Denn auch wir sind nicht vollkommen.“ Die Gastreferentin Annekatrin Michler hatte ihre eigene Philosophie. „Machen Sie mal was Lustiges und… dass die Leute auch noch was dabei lernen“, habe sie oft gehört. Verhalten in Veränderungsprozessen, neue Blickwinkel, loslassen – das ist im ersten Moment nicht lustig, das irritiert, das macht unsicher: Das weckt Emotionen. Die Diplom-Kulturwissenschaftlerin, Teamentwicklerin und Trainerin ist überzeugt, dass jeder selbst Experte für Herausforderungen ist: „Die Fähigkeit zur Lösung steckt in uns selbst“, so die Gewinnerin des Kleinkunstpreises Oelsnitzer Barhocker 2014 und Vizepräsidentin der Leipziger IHK und bewies das mit lustigen Rollenspielen. Die „Ändertainerin“ sieht ihre Rolle als Unterstützerin, Animateurin und mutige Expertin, die Notwendiges klar ausspricht. Sie kam nicht mit vorgefertigten Antworten und schon gar nicht mit Lösungen. Vielmehr stellte sie Fragen und beobachtete. Ziel dieser Veränderungsprozesse ist „vor allem Freude, Kraft und Lust am Tun zu finden.“ msz/kab

erschienen am 18.06.2016 (msz/kab)

© Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.