Motto 2020: Geben und Nehmen

2020 ist für mich ein besonderes Jahr.

Ich bin 1960 geboren…:). Aber wirklich bedeutsam ist dies; 1990,  mit 30 Jahren,  erhielt ich (unbewusst) meinen Gewerbeschein. Seit 30 jahres bin ich selbstständig, wow – ohne Businessplan, ohne Wissen, was dies bedeutet – bin ich gestartet. Ich habe wirklich viel gegeben und bekommen. Das will ich würdigen und das ging nur mit starken Partnern (Familie) Businessfreunde und Freunden.

Geben und Nehmen – ein wichtiges Thema in meiner Arbeit grad auch mit jungen Menschen. Geben ohne das Nehmen zu berechnen – das musste ich lernen und heute genießen.

 

Das Jahr 2019 – ein kurzer Rückblick

2019 war ich sehr oft als Teamentwicklerin gefragt. Dabei ging es neben dem Erinnern, was wirklich alles gut ist, oft um das Aufdecken von Konflikten, das offene Aussprechen sowie um nachhaltige Lösungen und Änderungen.

Was mich 2019 besonders bewegte und auch Teil meiner Arbeit wurde, ist die zunehmende Verunsicherung gerade dienstleistender Unternehmen durch respektlos wirkende und wenig wertschätzende Kunden. Das betrifft aber leider auch teilweise den Umgang des Kollegs*innen innerhalb der Teams.

Kinomitarbeiter*innen, Mitarbeiter*innen der Stadtreinigung oder im Pflegebereich, in Kindergärten und Schulen ermutigte ich zu mehr Selbstbewusstsein, Mut und Rückendeckung durch die Führungskräfte einzufordern. Ein Schwerpunkt in diesem Zusammenhang war das Thema Grenzen zu setzen und trotzdem in Verbindung zu bleiben.

Ein weiterer Schwerpunkt 2019 war meine Rolle als Rednerin auf verschiedenen Führungskräftetagungen und Kick Off-Veranstaltungen. Besonders gefragt waren meine Vorträge zu einer wertschätzenden und motivierenden Kommunikation, zum Thema „Wie kommen wir ins WIR“ sowie mein Highlight: „In mir ist alles drin – ein Stärkungsprogramm“.

Für mich ist es wunderbar, im Anschluss an meine Vorträge immer wieder Rückmeldungen zu erhalten, die erzählen, dass meine Tipps und Ideen sofort anwendbar und praktikabel sind, langfristig wirken und allen viel Lachen beschert haben. Mich macht stolz, dass sich die Ändertainerin® – Vorträge sich durch ihre Individualität und Zielgruppenspezifität deutlich vom Speaker-Markt abheben.

Dies macht mir auch die stetig steigende Zahl an Anfragen deutlich. Umso mehr bin ich sehr dankbar über die verlässliche und gute Zusammenarbeit mit meinem Ändertainment®-Team (Friederike Behr, Michaela B. Rudolf, Lothar R. Hansen).

Gemeinsam haben wir in diesem Jahr tolle Businesstheater-Projekte für Unternehmen entwickelt und gespielt sowie so manche Firmenveranstaltung mit Improvisationstheater bereichert.

Das Ändertainment-Team® übernimmt als Business- und Teamcoaches zunehmend Aufträge und ich stehe ihnen als Mentorin zur Seite. Ich freue mich sehr darüber, denn es unterstützt mich und vervielfacht unsere Möglichkeiten, unsere Werte, Haltungen und unsere Methoden in die Welt hinauszutragen.

Sehr gern denke ich auch an meine Aufträge in Österreich zurück und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung im kommenden Jahr.

In meinem Wirken als Künstlerin und Gastspielerin auf meiner Hausbühne „Kabarett Theater SanftWut“ erlebe ich, dass mein Ändertainment® auf der Bühne als ein interessantes Format in der Leipziger Kulturlandschaft bekannter wird. Ich freue mich über den großen Zuspruch, den meine Stücke „Säggsisch fier de innerdeitsche Entwigglung“, „Zündeln oder Löschen“ und „In mir ist alles drin“ erhalten – sowohl von privaten Zuschauern als auch von Unternehmen.

Parallel zu meiner Trainertätigkeit entwickelte ich mein Weihnachtsspecial: „Nichts ist uns heilig: Ä Sagg voller Überraschungen“ – eine große Herausforderung und Anstrengung für mich im Jahresendspurt.

Trotz mancher Erschöpfung bin ich dankbar dafür, welch´ großes Vertrauen unserer Kompetenz und unseren Methoden entgegengebracht wurde. Ein wenig Ruhe nun zum Jahresausklang und dann starten wir in ein neues Jahr mit hoffentlich vielen neuen Herausforderungen!

Gelungenes Weihnachts special: Nichts ist uns heilig, ä Sagg voller Überraschungen

Ein Theaterstück neben der eigentlichen Arbeit (Teamentwicklungen, Vorträge) entwickeln, zu proben und auf den Punkt genau alle Texte zu beherrschen 😊 war eine echte Herausforderung – diese ist gelungen.

Mit sieben Vorstellungen im Kabaretttheater Sanftwut beendete ich meine Arbeit im Jahr 2019. Danke an die wunderbare Pianistin Anja Halefeldt. Unser Konzept, nicht alles allein meistern müssen ging auf. Im 2. Teil waren immer Künstler zu Gast, diese erhielten Gelegenheit, sich selbst vorzustellen und wir haben danach gemeinsam gespielt, improvisiert und wirklich einen Sack voller Überraschungen für die vielen Zuschauer geöffnet.

Meine Gäste waren: Friederike Behr, Lothar Robert HansenKathi Monta, Roman Rasche und Annemarie Schmidt sowie Michaela B. Rudolf

Knigge für eine respektvolle Kommunikation zum Nordsächssichen Pflegetag in Oschatz

Wertschätzung vor den dienenden Berufen – den Expertenstatus der Dienstleister besser „verkaufen“, Grenzen setzen und Freude an der Abeit stärken – um dies alles ging es am 20.11., auf meiner Vortragsreise.

Für mich war es hochspannend, klare Dinge an gerade ältere Menschden zu vermitteln. Oft vergessen auch die Älteren, die das beosnders an der Jugend kritisieren, den Respekt und  kommen nicht genügend in die Weisheit. Danke für die inspirierende Unterstützung duch die Ändertenment Teamkollegin Friederike Behr.

Vortrag vor Schulpsychologen in Chemnitz: Auftakt zu einem sächsischen Projekt

60 Schulpsycholog*innen saßen zeitig am Mogen zu Ihrer Auftaktveranstaltung zum Thema Inklusion. Mit meinem Stärkungsvortrag: In mir ist alles drin – traf ich den Nerv, das Herz und die Lachmuskeln.

Danke an die engagierte Frau Schaaf:

 

Respektvolle Kommunikation: Interaktiver Vortrag

Vergangene Woche war ich mit meinem Ändertainment-Team Friederike Behr und Michaela B. Rudolf unterwegs bei der Leipziger Stadtreinigung, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Kommunikation mit teilweise immer aggressiver werdenden Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu unterstützen. Es hat uns erschüttert, welch unangemessenes Verhalten diesen Menschen, die tagtäglich bei Wind und Wetter unsere Stadt sauber halten, entgegengebracht wird.
Es gab so einige Entdeckungen, wie die Mitarbeiter selber aktiv und selbstbstimmt Situationen händeln könnten. Resepkt braucht es von allen Seiten.
Wir sollten uns alle häufiger gegenseitig anlächeln und zuwinken.

– mit Michaela B. Rudolf und Friederike Behr.

Vortrag zur Festveranstaltung 100 Jahre ZION e.V.

Vor 180 Gästen hielt ich am 8.11.2019 im grandiosen Kulturhaus Aue meinen Vortrag: In mir ist alles drin – ein Stärkungsprogramm,  zur Festveranstaltung 100 Jahte ZION e.V..

Moderation und Engagement im Ehrenamt: 6. Fachtag Begeistert Unternehmerin

Über 100 Frauen, gestandene Unternehmerinnen, Gründerinnen des Kammerbezirks trafen sich zum 6. Fachtag. Impulse, Kennen lernen, Präsentation und Strategie standen auf der Agenda.

Spannend war die Begegnung von engagierten Vollversammlungsfrauen der IHKs Chemnitz, Leipzig und Halle Dessau. Hier bekamen wir interessante Impulse von Frauen in Führung des MDR.

 

Interview und Rückmeldung nach dem Vortrag zum GedankenGut IHK Lüneburg – Wolfsburg

Eine tolle Veranstaltung GedankenGut: Bildung, Impulse, Netzwerken, diesmal in Winsen. Ich hielt am 24.10. dort vor 100 Unternehmer*innen meinen Vortrag: Wie agieren wir im WIR. Mit dabei – meine Kollegin Friederike Behr vom Ändertainment Team.

Dazu gab es Presse und ein Interview:

Hier eine Rückmeldung eines Unternehmensberaters – Danke 🙂

„ich habe schon viele Vorträge, auch zum Thema Kommunikation gesehen und gehört. Das Besondere an Ihrem Vortrag war: er war einfach anders! ….Sehr unterhaltsam habe ich auch die praktische Verdeutlichung mit Ihrer Schauspielkollegin empfunden. Nur nebenbei war es auch der erste Vortrag, an dem ich teilgenommen habe, mit einer Zugabe!
Ich werde Sie auf jeden Fall weiterempfehlen!

Herzliche Grüße
Karl-Heinz Dautz

Gedankengut Winsen Luhe IHK

Grußwort zur IHK zu Leipzig XXL Zeugnisübergabe an junge Facharbeiter

Anfang Oktober erhielten im Kammerbezirk Leipzig knapp 1000 JungfacharbeiterInnen ihre IHK Zeugnisse. Es ist inzwischen eine gute Tradition, dazu einen Festakt gemeinsam mit Vertretern der Ausbildungsbetriebe, der Berufsschulen, ehrenamtlichen PrüferInnen und natürlich den Familienangehörigen im CCL /Leipziger Messe durchzuführen und es ist eine schöne Aufgabe für mich in meiner Rolle als Vizepräsidentin der IHK zu Leipzig, dazu eine Laudatio (natürlich mit Ändertainment :)) zu halten. …Auf dass diese jungen Leute mutig Fragen stellen, weiter lernen, Vorschläge machen, Gesellschaft anders gestalten, würdigen, was vor ihnen geschaffen wurde und für die Region aktiv sind.

 

Foto: Zimmermann

Vortrag beim Marketing Klub Leipzig: Tipps für eine wirkungsvolle Selbstpräsentation

Marketingexperten lauschten gespannt beim Vortrag zur Selbstpräsentation. Präsenz, authetisch Agieren, Humor, Storytellung, Mut, mit der Stimme zu spielen, überraschende Wendungen durch körpersprachliche Veränderungen – es war ein sehr spannender Abend.

Vortrag vor 350 LehrererInnen in Einsiedel

Vortrag: „Knigge für eine motivierende Kommunikation – Ohne viel Worte“ Anläßlich des 18. Chemnitzer Lehrertages im Gymnasium Einsiedel (toller Ort) kamen 350 LehrerInnen zum Weiterbildungstag zusammen. Ich hielt das Hauptrefereat. Ideen, Provokation, Spiegel für die Selbstreflektion, Berührendes und viel Lachen – alles war dabei.

Rückmeldung:

Wir konnten heute eine tolle Weiterbildung besuchen. Beim 18. Chemnitzer Lehrertag am 28.09.2019 wurden klare Worte gefunden. Mit Annekatrin Michler und ihrer Kollegin, gelang es, mit `Knigge` über uns selbst zu lachen. Vieles haben wir reflektieren können und bewusst werden wir in Zukunft, in beruflichen und privaten Situationen die sieben Regeln für eine motivierende Kommunikation erproben. Wer neugierig geworden ist, sollte diese Profis unbedingt für sein Event buchen. Mit Humor gelingt eben alles leichter.

Danke. LG Anette und Bärbel

 

aus der Website:

PS: Dem muste ich als Ändertainerin einige Argumente das gerade Wachstum durch Ausprobieren und Experimente geschieht:)

„Im Hauptreferat „Ohne viele Worte – ein ‚Knigge‘ für motivierende Kommunikation!“ demonstrierte Annekatrin Michler, Ändertainerin® und Kommunikationsexpertin, Ursachen für „misslungene“ Gespräche und Lösungen für eine effiziente und entspannte Kommunikation. Lehrkräfte sind vor Klassen 20 bis 30 Augenpaaren ausgesetzt; sie müssen in Redesituationen mit Schülern, Eltern, Kollegen und der Schulleitung angemessen agieren. Wie man Körperhaltung, Stimme, Bewegung, Blickkontakt und Sprache dabei effektiv einsetzt, veranschaulichte Annekatrin Michler auf humorvolle Weise mit Theatermitteln, verschiedenen Rollen und dem ständigen Wechsel in der Körpersprache.

Der Achtzehnte Chemnitzer Lehrertag bot den Lehrkräften Rüstzeug und Motivation für ihre Arbeit durch zahlreiche Denkanstöße, umfangreiches Wissen und die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch. Viele Teilnehmer kündigten an, auch bei der nächsten Veranstaltung im Herbst 2020 wieder dabei zu sein.

 

 

 

Teamentwicklung: So agieren wir im WIR

Was passiert mit Menschen, die sich über lange Zeit nicht gehört fühlen? Entweder ziehen sie sich zurück oder übernehmen das „Stimmungsruder“ im Team.

Dann ist es wichtig, alle wieder zu Gehör zu bringen, Festlegungen konkret zu treffen und leise am neuen Vertrauen zu arbeiten.    Mich beeindruckt es immer weider, wenn Teammitglieder wieder Mut fassen,  Dinge klar  ausssprechen – mit Respekt und fern der Vorwurfskultur.

Es waren zwei anspruchsvolle Tage Teamentwicklung. Respekt spielt dabei für mich fast die größte Rolle.

 

 

Gast bei der Graduierungsfeier und Verleihung der Ehrendoktorwürde an A. Merkel der HHL

Es war ein beeindruckender Vormittag in der Leipziger Oper am 31.8.zu dem ich von der HHL Leipzig eingeladen wurde.

200 Absolventen erhielten Ihre feierliche Verabschiedung. Lachende junge Leute, aus 60 Ländern, optimistisch, motiviert und stolz.

Es erschien mir fast wie eine Paralellwelt, wo Weltoffenheit, visionäres Denken und Optimismus vorherrschen. Ich habe es genossen ebenso wie die freche, dynamische Rede von Christine Lagarde und von Angela Merkel, die an diesem Tag die Rhrendoktorwürdetr der HHL erhielt. (Von 4 Gutachtern geprüft)

Ich wünschte mir, so hätte sie so mehr zu Ihren Bürgern geredet.

Das Leipziger Gewandhausochester und der Startenor Roland Villazòn rundeten das Ganze ab,

 

Zum 12. Mal! Mein Mitwirken bei den Einführungstagen für die neuen AZUBIS BPW KG Wiehl

Zum 12.! mal war ich zwei Tage für und mit dem Ausbilder Team der BPW Bergische Achsen unterwegs. 35 Auszubildende wurden mit einem 2 Tages Einführungsseminar willkommen geheißen
Meine Aufgabe: Kommunikations Impulse für den Start, Businesstheater, Interaktionen, Moderation, Improtheater gemeinsam mit @lothar r. Tscherpinski sowie Maxim Hoffmann von @ensemble Weltkritik . Es war wieder eine tolle Begegnung mit dem Ausbilder Team.

Impulsvortrag für das beste Vertriebsteam GOTHAER

Bei gefühlten 40 Grad saßen die besten Verkäufer der GOTHAER Versicherung Region Leipzig in der Villa Breiting  beisammen und waren aktiv dabei bei meinem Vortrag zur lebendigen Kommunikation.

Es war heiß, es war inspirierend und erfolgreich.

Frauen in Führung – Tipps für weibliche Führungskräfte Gründerinnen Initiative HHL Leipzig

Impulsvortrag: Frauen in Führung – Tipps für weibliche Führungskräfte auch in kleinen Unternehmen

bei der Gründerinneninitiative der HHL Leipzig

Praktische Tipps, viele Fragen und sogar ein wunderbares Lösungsspiel mit den Teilnehmerinnen.

Der „etwas“ andere Elternabend: Impulsvortrag in Villach

Die letzten Tage war ich in Villach/Kärnten „im Einsatz“. So habe ich zum einen vor über 100 Erzieherinnen der Stadt Villach einen „etwas anderen Elternabend“ besprochen und den Teilnehmerinnen und einem Teilnehmer Impulse für neue Kommunikationsstrategien bei Elterngesprächen gesetzt. Klarheit mit Ändertainment.