„Sterne – Regen“ :) Rückmeldungen nach dem 1. Halbjahr

Ich freue mich sehr über solche Rückmeldungen, bedanke mich auch bei meinen Unterstützerinnen Michaela Rudolf ud Friederike Behr.

Das spornt an: Bewertungsportal Proven Expert

 

Augustprojekte

  • 11. x Moderation, Konzeption, Key Note zu den Einführungstagen der Auszubildenden bei den Bergischen Achsen, Wiehl
  • Key Note zur Schulleiterkonferenz in Zwickau
  • Kommunikatins TÜF(ührungskräfte): 2 Tage Intensiv Training
  • öffentlicher Auftritt: Zündeln oder Löschen im Kabaretttheater Sanftwut
  • Key Note: Alt und Jung – wie passt das: Tag der Generationen Delitzsch

15.6.18/Key Note: Kommunikation in stressigen Situationen 25.Sommersymposium des MVZI im DGI e.V.

Arzthelferinnen lieben ihre Arbeit und dennoch brauchen auch diese manchmal eine Idee für den Umgang mit Patienten. die drängen, nicht grüßen, kaum sagen können, was sie brauchen.

Wie verhält man sich, wie setzt man Grenzen, wie klärt frau solche Situationen. Anschaulich klar und ideenreich demonstrierte ich mit toller Unterstützung von Friederike Behr neue Strategien. Ein humorvoller gradliniger Kraftspende – Vortrag.

Vortrag/ Impressionen vom 25. Unternehmertag IHK Chemnitz

25. Unternehmertag in der IHK Chemnitz mit den Moderatoren Felix Thönnessen, Düsseldorf, Hirnforscher Prof.Dr. Bernd Nolte, Stuttgart und Annekatrin Michler, Leipzig mit Vortrag zur Teamentwicklung und Umgang der Generationen

Kunst trifft Wirtschaft: Kulturtreff im Kunstkraftwerk

Kunst trifft Wirtschaft. Als Vizepräsidentin der IHK zu Leipzig, als Unternehmerin sowie Kulturschaffende war ich aktiv in der Runde der Leipziger Kulturbürgermeisterin. Tolle Location Kunstkraftwerk_leipzig

8.3. Verband der Wohnungswirtschaften Thüringen – Businesstheater

Wow: 70 taffe, fröhliche Frauen waren beim traditionellen Verbandstag anlässlich des Internationalen Frauentages in Erfurt beisammen. Es ging humorvoll klar zur Sache: Struktur geben, Weichsein, Nachgeben, Klare Ansagen machen, Sich verbinden, Neid, Umgang von Frauen im Führungspostion untereinander.

Viel Lachen, Nachdenklichsein und so manchen  kleiner Widerstand – mit Aha Effekt  konnte ich wecken.

Erfolgreicher Start des neuen Theaterprojektes: Zündeln oder Löschen

Zündeln oder Löschen, wie man es macht, macht man es verkehrt…

Drei gute Premierentermine gab es am 20., 22. und 23.2. im Kabaretttheater Sabftwur . Das Publikum war mein Erfolgsmesser,  reagiert es oder nicht:) und schon kann sich etwas verändern, erneuern. Ändertainment in einem Kabarett ist schon eine Herausforderung. Mich hat es gestärkt und eine gute Partnerschaft mit der Pianistin Anja Halefeld entsteht  gerade in neuer Qualität. Danke

Ich danke ebenso Friederike Behr und Lothar Rober Hansen.

Bei den Proben

Key Note: Kommunikation im Team: So agieren wir im WIR

Vortrag für 450 Pädagoginnen und Pädagogen des Eigenbetriebes Kita Halle: Kommunikation im Team in der Konzerthalle der Ulrichkirche Halle mit anschließender Impro Show und Standing Ovation 🙂 01.02.2018

 

 

Azubi-Knigge versus Gesellschaftsknigge: Workshop

Ist die Z Generation schwer integrierbar? Was sollten junge Leute beachten, Klarheit, was Generationen trennt und wie die Verbindung entsteht, Lachen und Betroffensein—all diese Dinge kamen „auf den Tisch“ beim ZEV Zwickau mit 25 jungen Leuten: 27.1.2018. All diese Dinge wollen die Teilnehmer ab sofort anders machen (siehe Foto)

PREMIERE: 20.2. Zündeln oder Löschen

Premienvorbereitung. Dichten, Proben, Verwerfen, Zweifeln…ein spannender Prozess:

Ergebisse: 20., 22. und 23.2.2018 im Kabaretttheater SantWut

Zündeln oder Löschen-wie man´s mancht macht man´s verkehrt

Ein Theaterstück von und mit Annekatrin Michler – Die Ändertainerin®
Als staatlich geprüfte Brandschutzbeauftragte für Brände zwischen den Menschen Margot Hammer–Samt, lockt Sie Annekatrin Michler –zu einem Feuerwerk aus gewohnt sächsischem Charme, pointiertem Wortwitz, improvisierten Liedern und manch leisem Ton.
Margot Hammer–Samt philosophiert übers Leben und untersucht gemeinsam mit dem Publikum, wie man im richtigen Moment in Flammen aufgeht oder innere Brände löscht.
Ein „Brandschutz“-Vortrag zur zwischenmenschlichen Verständigung.
Musikalisch begleitet wird das Programm von der Pianistin Anja Halefeldt
„Die Frau ist ein Vulkan.“ (MDR Sachsenspiegel 2017)

Neubrandenburg: 2 Teamentwicklungen, Wintereinbruch, Reisefreuden

Zwei Teams aus zwei Kitas waren mit mir unterwegs über ihre Arbeit zu reflektieren, zu wertschätzen, zu untersuchen, zu lachen und sich zu stärken.

Bei einem Team war ich nun schon zum 3. x , es ist fast wie nach Hause kommen. 2019 ist schon geplant.

Fazit: Hausaufgaben wurden gemacht 🙂

Der Weg dahin war echt eine Herausforderung, doch Hilfe gab es und kein Ast auf den Gleisen kann meinen Weg zum Ziel aufhalten.

Teamentwicklung die Zweite

Nachhaltige Ergebnisse refektiert aus der TE 2017, super Stimmung, ernstes Suchen, Zusammenhalt, Kreativität und Lebensfreude – ein grandioses  Team in tollem Ambiente im Gartenhaus der Mädlervilla

 

 

Jahresgeschichte für viel Kraft 2018

Ich wünsche allen einen guten Start ins neue Jahr und bedanke mich.

Ganz persönlich: Endlich wieder SEHEN

Danke an Prof. Dunker, Augenklinik Halle: Nach einer dramatischen Verschlechterung meines Sehvermögens sehe ich seit Mitte des Jahres wieder (durch). Ein Geschenk, ein Segen, ein Grund jeden Tag zu Tanzen:

Improvisieren mit dem Ä Team

Jahresabschluss – Weihnachtsfeiern: Wir haben „zutun“,

Unsre Vorstellung im Kabaretttheater Sanftwut mit den Neuen: Michaela Rudolf und Manuel Hein lief dank auch der Untertsützung von Lothar Hansen einfach super:

Hier der Glühweinsong!

 

Unternehmerreise zur FIHAV nach KUBA

Gemeinsam mit 10 Unternehmern aus Mitteldeutschland ging es in der ersten Novemberwoche nach Havanna zur FIHAV ( Feria Internacional de la Habana (FIHAV) ist eine Mehrbranchenmesse für alle Sektoren der Kubanischen Wirtschaft)

Messegespräche mit der Universität Havanna, Beratungsfirmen, Stadtbesichtigung, Ausflug nach Matanzas sowie Baden bei Varadero . Ich bin immer noch beeindruckt.

Bundesweiter Vorlesetag: Märchenstunde

Vorlesen in der Grundschule in Markkleeberg/ Großstädteln in Klasse 2 a und 6 b: Tischlein deck Dich, Goldesel undKnüppel aus dem Sack:

Die Ziege hat gesächselt, alle waren gespannt und eines der vieln Fazite war: „ich habe vier neue Berufe gelernt“.

Grafik CD Cover Rückseite "Jeden Daach ä bisschen Freide" von Annekatrin Michler

Säggsisch – damit dr Dialoch nich abbrubbt ! Rückschau

Am 27.10. spielte ich wieder mein Programm : Säggsisch fier de innerdeidsche Entwigglung – damit dr Dialoch nicht abbrubbt –

Eine Rückmeldung: Es war ein rundum gelunges Programm von Ihnen. Die ständige Einbeziehung des Publikums, vorallem die gesungene „Abschlussprüfung“ war der Knaller.
Ich und meine Begleiterinnen hatten durchweg einen Lachanfall nach dem anderen…
Vielen Dank dafür und auch für die leisen Töne, die sie in Bezug auf die heutige Stimmung in unserem Land angeschlagen haben.
Wir werden sicher nicht das Letzte Mal bei Ihnen zu Gast gewesen sein!
Wird es weitere Programme in sächsischer Mundart, in nächster Zeit, von Ihnen geben?

Herzliche Grüße
Petra Wiedemann

Kommunikations – Vortrag für Kita MitarbeiterInnen in Anklam

200 Neugierige, Wißbegierige, Fragende folgten der inladung der AWO Anklam zu 5 Stunden Vortrag zur Kommunikation. Konkret worde gefragt, gesucht und gestaunt.

Rückmeldung zwei Tage später:

…Schon am Montag stand eine Großmutter, die ihre Enkelin holen wollte als Herausfiórderung vor mir…Ich hatte sofort meine Königin da und schaffte am Ende sogar noch einen guten Tiefstatus. Ich bin eher schüchtern, habe schon viel dazu in Seminaren gelernt. Einen solchen Tag wie mit Ihnen hatte ich noch nie..es hat sofort gewirkt….

Ort: Kultursaal der Zuckerfabrik Anklam

Als „Anne Darf bei Fair und Hart“: Politische Bildung mit Entertainment der Azubis Bergische Achsen Wiehl

Zum Abschluss der politischen Bildungsreise (eine Initiative des Bildungszentrums der Bergischen Achsen – Wiehl) gab es ein spannendes Format: Podiumsdiskussion: Fair und Hart mit Anne Darf
Thematik: Braucht die duale Ausbildung – die Berufsschule eine Reform?

Annekatrin Michler als Anne Darf durfte provozieren, anregen, zusammenfassen und am Ende sogar konkrete Maßnahmen von fünf spanenden Podiumsgästen fordern.

 

(u.a. Vorstandssprecher BPW, Herr Pfeiffer, IHK zu Köln GF Bildung Herr Meier)

Die Auszubildenden hatten mit Filmen, Workshops kritisch und mit Lösungen zugearbeitet. Gemäß Fair und Hart gab es MAZ ab, Charts und lebendige Einblendungen…Und mittendrin wurde es sogar so stürmisch 🙂, dass das Licht ausfiel, nur – keiner tappte im Dunkeln.

Es wurde viel gelacht, interagiert, gestritten und politisches konstruktives Miteinander vorgelebt.

Und am Ende wurde reflektiert.

Bringt so eine politische Aktion etwas? JA: Die jungen Leute sind geweckt und haben verstanden – mitgestalten ist angesagt.